My Muesli – Geschmacks- oder Verpackungsopfer?

Diese Frage habe ich mir selbst schon oft gestellt, als ich immer mal wieder Bilder auf Instagram von diesem – anscheinend – so leckeren Müsli gesehen habe. Kauft ihr / kaufen die das nur, weil es jeder tut? Weil es so gut aussieht? Weil es „In“ ist? Sind wir dann mal wieder alle nur #Verpackungsopfer? (sind wir Instagrammer ja sowieso 😉 )

Oder wird es abgesehen vom Hype auch deshalb so viel gekauft, weil es wirklich etwas ganz besonderes ist?

 

Da musste ich selbst mal test-schmecken

Eigentlich war das ja ein Zufall – mein Freund und ich mussten letztens noch ein wenig Zeit in der Stadt totschlagen und da konnte ich ihn endlich überreden mal mit mir in den neuen Laden von MyMuesli bei uns in der Einkaufsstraße zu gehen.

[Weil ich noch ein paar Fotos machen wollte, musste er dann sogar bezahlen :P]

Doch nun gab es auch schon das erste Problem … die Qual der Wahl! Wie soll man denn nur bei so einer riieeßßigen Auswahl eine Sorte zum ausprobieren finden? Ob ich das nun als Pluspunkt verbuchen soll, weiß ich noch gar nicht so recht … ach komm Jessica, Auswahl ist doch gut! [rede ich gerade mit mir selber? *angst*]

So nun waren wir wieder zu hause und die Sorte Berry White Choc mit uns. Da stand der Becher nun und wartete darauf, in meine Tasche gepackt zu werden. Doch halt – wann genau sollte ich das denn essen? Für das Frühstück war es mir zu schade, immerhin hat es so eine tolle Verpackung (*.*) und ist ja eigentlich nicht unbedingt zum Testen, sondern zum Mitnehmen konzipiert. Doch wie soll ich in der Uni bitteschön Milch mitnehmen, um diese dann ins Müsli zu geben? Da sind mir die einfachen Müslis aus dem Supermarkt, wo unten drunter Jogurt ist schon fast lieber weil praktischer.

Und so blieb nur ein möglicher Tag zum Verköstigen übrig, der Dienstag, da ich an diesem Tag immer länger (bis über den Mittag) in derjenigen Arbeit bin, in der es aus kaffeetechnischen Gründen Milch gibt.

So – nun aber wirklich ran ans Werk! Ich habe versucht ihn trotz Arbeit bestmöglich zu genießen; und das sollte ich auch besser, teuer genug war er ja.

*kau*kau*kau*

ja, doch es ist wirklich lecker. Das Müsli selbst ist natürlich ganz „normal“-gut und auch frische Früchte oder Schokolade wie hier findet man auch in anderen Produkten. Doch wirklich besonders war das ausgeglichene Verhältnis! Nicht irgendwie 9:1 Flocken:Extras, nein: hier war die Mischung fast halbe-halbe. Dieser Mix ist meiner Meinung das, was die Mischungen wirklich von anderen unterscheidet – irgendwo muss das Geld ja hineingebracht werden 😉

Wenn man nun also nach 100 Jahren mal alle Sorten ausprobiert hat und sich selbst sein eigenes Müsli zusammenstellt, wird dieses bestimmt das Beste, davon bin ich überzeugt!

 

Bis dahin kann sich diese kleine Studentin hier aber keinen regelmäßigen Genuss von MyMuesli leisten.

Aber wofür gibt es Zukunftsträume ? 😛

 

Fazit: Jessica ist Verpackungs- und Geschmacksopfer geworden!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s